PDF DOWNLOAD
Angehörige von EU/EWR-Bürgern

Wenn Sie Familienangehöriger (u.a. Ehegatte, Lebenspartner, Kind, weitere Sonderfälle müssen von der Visastelle erst geprüft werden) eines (lebenden) Bürgers eines der folgenden Staaten* sind: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn und Zypern (im folgenden EU-/EWR- /Schweizer Bürger)

und

Sie und der EU-/EWR-/Schweizer Bürger einen überwiegend gemeinsamen Aufenthalt in Deutschland anstreben (gemeint ist die Herstellung einer Familieneinheit)

- z.B. begleiten Sie den EU-/EWR-/Schweizer Bürger auf eine Geschäftsreise oder

- ziehen zum bereits in Deutschland lebenden EU-/EWR-/Schweizer Bürger nach, dann gelten für Sie die Sonderregelungen des sog. Freizügigkeitsrechts.

*Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie, dass Deutschland wohlgemerkt nicht dazu gehört.

Auf Anfrage per Email bei der für Sie zuständigen Visastelle erhalten Sie weitere Hinweise.

Sollten Sie den Service der Firma iDATA nutzen wollen, ist das dortige Serviceentgelt zu entrichten. Eine Visumgebühr ist nicht zu entrichten.

Bitte beachten Sie, dass die Abgabe der Fingerabdrücke erforderlich ist.

Folgende Unterlagen sind für die Antragstellung erforderlich:

Vollständig ausgefülltes und eigenhändig unterschriebenes Antragsformular (insbesondere die Felder 34 und 35 des Antrags) sowie Erklärung nach § 54 AufenthG

Gültiger Reisepass

2 Passfotos (kein Computerausdruck, max. 6 Monate alt, 35x45mm, Frontalaufnahme)

Kopie der Bildseite des Passes des EU-/EWR-/Schweizer Bürgers

Nachweis der Verwandtschaft (z.B. Heirats- oder Geburtsurkunde)

Nachweis über den angestrebten überwiegend gemeinsamen Aufenthalt in Deutschland (Flugbuchung des EU-/EWR-/Schweizer Bürgers oder seine Meldebescheinigung in Deutschland)

Für Minderjährige (unter 18 Jahren): Antragstellung durch den oder die Sorgeberechtig-ten oder Vollmacht der Sorgeberechtigten zur Antragstellung und ggfs. Nachweis des al-leinigen Sorgerechts (z.B. bei Scheidung der Eltern)

Nur bei einem geplanten Aufenthalt über 90 Tage:

  1. Nachweis der Erwerbstätigkeit des EU-/EWR-/Schweizer Bürgers (z.B. Gehaltsabrechnungen) oder
  2. wenn der EU-/EWR-/Schweizer Bürger nicht erwerbstätig ist, Nachweis über ausreichende Existenzmittel und Krankenversicherung bzw. Reisekrankenversicherung