Der folgenden Tabelle kann entnommen werden, in welchen Fällen die Antragstellung in der Türkei möglich ist.

Schengen-Visum

(Aufenthalt unter 90 Tagen im Halbjahr)

Nationales Visum

(Aufenthalt von mehr als 90 Tagen im Halbjahr, Daueraufenthalt)

Afghanische Staatsangehörige

Möglich bei gewöhnlichem Aufenthalt in der Türkei (Ikamet, Flüchtlingsausweis) oder im Heimatland, zum Verfahren siehe unter Schengen-Visa.

Möglich bei gewöhnlichem Aufenthalt in der Türkei. Zum Verfahren siehe Informationen der deutschen Auslandsvertretungen.

Syrische Staatsangehörige

Möglich bei gewöhnlichem Aufenthalt in der Türkei oder in Syrien. Zum Verfahren siehe Informationen der deutschen Auslandsvertretungen.

Andere nichttürkische Staatsangehörige

Nur möglich bei gewöhnlichem Aufenthalt in der Türkei, zum Verfahren siehe unter Schengen-Visa.

Möglich bei gewöhnlichem Aufenthalt in der Türkei. Zum Verfahren siehe Informationen der deutschen Auslandsvertretungen.

Klicken Sie hier für die Antragsformulare: Rubrik "Antragsformulare" oder "Online-Antragsformular"

Generelle Hinweise:

  • Nichttürkische Unterlagen müssen in beglaubigter Übersetzung auf Deutsch oder Englisch übersetzt sein.
  • Sofern Sie die deutsche, englische oder türkische Sprache nicht beherrschen, ist die persönliche Vorsprache in einem iDATA-Antragszentrum lediglich mit einem Dolmetscher möglich.
  • Bitte beachten Sie, dass lediglich maschinenlesbare Reisepässe im Antragsverfahren akzeptiert werden können.